Berufliche Schulen und Corona

Im Schulgebäude der beruflichen Schulen der Akademie Schönbrunn besteht wie bisher im Inneren des Schulgebäudes Maskenpflicht. Dadurch sollen Infektionen verhindert werden. Im Unterricht und auf dem Aussengelände entfällt die Maskenpflicht jetzt im Oktober. Wenn jemand freiwillig eine Maske tragen möchte, ist dies selbstverständlich möglich.

Die sogen. „3 G- Regel“ findet im Schulbereich keine Anwendung. Für Auszubildende, die von Montag bis Freitag an der Schule sind, finden diese dreimal wöchentlich statt (Montags, Mittwochs und Freitags am Beginn der ersten Unterrichtseinheit).  

Die politischen Entscheidungsträger haben angekündigt, dass der Präsenzunterricht oberste Maxime bleibt. Aber auch für Distanzunterricht wäre die Akademie Schönbrunn gut gerüstet. Die Weiterentwicklung des digitalen bzw. „Hybriden Lernen“ hatte für die beruflichen Schulen in den zurückliegenden Monaten höchste Priorität.

Neben der Auseinandersetzung unter pädagogischen Gesichtspunkten ging es dabei vor allem um methodisch-didaktische Schulungen des Lehrpersonals, die Sanierung des WLAN- Netzes und den Einsatz unterschiedlicher Komponenten des von Bund und Ländern zur Verfügung gestellten Digital-Budgets. Außerdem wurden Leihgeräte für die Schüler*innen angeschafft. Die Angebotseinholung für Lehrerdienstgeräte ist in Gang gebracht. Ergänzend zur Lernplattform Mebis wurde MS Teams als Chat-, Besprechungs- und Arbeitsplattformen erfolgreich eingeführt.