Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger im Erziehungsdienst

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.

Weiterbildung zur pädagogischen Fachkraft für alle bayerischen Kindertageseinrichtungen!

Heilerziehungspfleger/innen sind bereits als Fachkräfte in integrativen Kindertageseinrichtungen anerkannt. Mit einer berufsbegleitenden Weiterbildung über sechs zweitägige Module innerhalb eines Jahres und ein anschließendes Praktikum von 6 Monaten Dauer erwerben Sie die Qualifikation für eine berufliche Tätigkeit auch in Regelkindertageseinrichtungen für Kinder im Alter von 0 - bis etwa 12 Jahren.

Durch die Entwicklung hin zu inklusiven Einrichtungen muss auch im Erziehungsdienst ein breites Spektrum an erzieherischen und heilerzieherischen Kompetenzen zum Einsatz kommen, das sich nur mit multiprofessionellen Teams erreichen lässt. Deshalb ist in diesem Bereich weiter mit einer hohen Nachfrage nach entsprechend gebildeten Fachkräften zu rechnen.

Voraussetzungen:

- Heilerziehungspfleger/innen in Ausbildung
- Heilerziehungspfleger/innen mit abgeschlossener Berufsausbildung

 Organisation:

Sechs zweitägige Module von Mai bis November eines Kalenderjahres jeweils von 8.15 Uhr bis 16.30 Uhr

Modul 1
Professionelles Selbstverständnis, Bildungsbegriff im Bayerischen Erziehungs- und Bildungsplan (BEP)

 Modul 2
Entwicklungspsychologische Grundlagen, Basiskompetenzen des Kindes

 Modul 3
Bildungs- und Erziehungsperspektiven

 Modul 4
Methoden ganzheitlichen Lernens und praktische Handlungsansätze

 Modul 5
Partizipation, Ko-Konstruktion und Kooperation

 Modul 6
Beobachtung, Dokumentation, Rechtsgrundlagen und Qualitätssicherung 

Termine für die Theoriemodule:

Modul 1-3 jeweils zweitägig Freitag/ Samstag im Mai, Juni und Juli des Kursjahres

Modul 4-6 zweitägig Freitag/ Samstag im September, Oktober und November des Kursjahres

Ort:

i.d.R. Fachschule für Heilerziehungspflege der Akademie Schönbrunn, Gut Häusern

Praxisphase:
Parallel zu den Theoriemodulen 4 – 6 beginnt ab September die Praxisphase. In dieser Praxisphase müssen die Teilnehmer/innen sechs Monaten mit mindestens 50% einer Vollzeitstelle in einer Kindertageseinrichtungen/Kindertagespflege nach dem Bay. Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG) beschäftigt sein. Hierbei ist es unrelevant, ob Sie als Ergänzungskraft, Fachkraft oder Praktikantin eingestellt sind. * Wichtig als Voraussetzung ist die pädagogische Arbeit mit allen Kindern.

In dieser Praxisphase finden zudem vier ganztägige Bildungstage an der Schule zur Reflexion der praktischen Tätigkeit statt.

 

Kompetenzüberprüfung:

Die Weiterbildung schließt ab mit

- einem Praxisbesuch
- einem Colloquium
- einer Hausarbeit

Mit bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie das Zertifikat „Heilerziehungspflegerin/ Heilerziehungspfleger im Erziehungsdienst

Kosten:

1000,-- € Theoriemodule
400,-- € Praxisphase
300,-- € Kompetenzüberprüfung

1700,-- € Gesamt

Unsere Dozentinnen und Dozenten:

Melanie Riegler (Weiterbildungsleitung)
Erzieherin, Sozialpädagogin, Erziehungswissenschaftlerin (M.A.)
riegler.melanie@akademie-schoenbrunn.de

Sonja Gehling
Erzieherin, Heilpädagogin, Kindheitspädagogin B. A.

Tanja Schatzl (verantwortlich für die Praxisphase)
Erzieherin, Heilpädagogin, systemische Supervisorin (vft)
schatzl.tanja@akademie-schoenbrunn.de

Teilnehmerzahl
ca. 20 - 25 Personen

Anmeldung
Bis 30. April des jeweiligen Kursjahres
Wartelistenplatz ist möglich

 

 

*Hinweis
HeilerziehungspflegerInnen mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung können während dieser Qualifizierungsmaßnahme als pädagogische Fachkraft vergütet werden. Eine weitere Anstellung als Fachkraft ist nur möglich, wenn die Eignung bestätigt und die Kompetenzüberprüfung bestanden wurde.
HeilerziehungspflegerInnen ohne Berufserfahrung können bis zum Abschluss der Qualifizierungsmaßnahme als pädagogische Ergänzungskraft eingruppiert werden. (entn. aus 125.Newsletter des Bay. Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen)