PADIGI – Partizipation Digital

PADIGI ist ein Projekt des JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, der Akademie Schönbrunn sowie der Universität Passau. Das Vorhaben wurde in den Jahren 2017 bis 2020 im Rahmen des Programms „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Smartphones, Tablets, Fernsehen – unsere Welt verzahnt sich immer mehr mit digitalen Medien, und diese werden so als Gegenstände des Alltags zur Selbstverständlichkeit. Die Grenzen zwischen on- und offline verschwimmen und die digitale Welt hält Einzug in unsere Alltags- und Arbeitswelten.

Im Rahmen des Projektes PADIGI – Partizipation digital wurde ein Kursangebot für die Praxis der Aus-, Fort- und Weiterbildung entwickelt. Mittels eines sogenannten Blended-Learning-Angebots werden Praktiker*innen medienpädagogische Ansätze gepaart mit inklusiven Modellen nähergebracht. Das heißt, aufbauend auf der Erarbeitung einer theoretischen Basis werden medienpädagogische Aktivitäten entwickelt, die in Arbeitskontexten der Heilerziehungspflege Anwendung finden. Blended Learning zeichnet sich durch einen Online-Offline-Mix aus. Das heißt, große Teile der Inhalte werden online vermittelt und können im Selbststudium erarbeitet werden (www.padigi-medienkompetenz.de).

Seit dem Schuljahr 2020/2021 ist dieses Blended-Learning-Angebot an der Fachschule fester Ausbildungsinhalt im Fachgebiet der Medienpädagogik.