Organisation

Die Ausbildung wird als vierjährige Weiterbildung in Teilzeitform angeboten. Die Termine der Studieneinheiten stehen für die gesamte Ausbildung vor Beginn fest: jährlich ca. 13 -14 Studieneinheiten am Wochenende sowie vier Seminarwochen.

Studieneinheiten am Wochenende in der Akademie Schönbrunn:
Donnerstags 17.15 – 18.30 / 18.45 – 20.30
Freitags 10.15 – 11.45 / 12.00 – 13.30 / 14.30 – 16.00 / 16.15 – 17.45
Samstags 10.15 – 11.45 / 12.00 – 13.30 / 14.30 – 16.00 / 16.15 – 17.45

Studieneinheiten der Seminarwochen in der Akademie Schönbrunn
Montags bis Freitags jeweils
10.15 – 17.45 Stunden etc. siehe oben

Unterricht in der Akademie Schönbrunn

Der theoretische und fachpraktische Unterricht am Standort Akademie Schönbrunn ist durch den Einsatz vielfältiger Methoden gekennzeichnet. Übungen, Vorlesungen, Fallstudien, Referate, Text-, Gruppen- und Hausarbeiten sowie der Prozess der Erstellung der Facharbeit dienen einer Erweiterung von Kompetenzen. Ziel ist immer ein individueller Zuwachs an Wissens-, Handlungs- und Persönlichkeitskompetenzen, der auf heilpädagogische Handlungssituationen übertragbar ist. Ein dialogischer Bildungsprozess ist für Aufgaben und Zielsetzungen heilpädagogischer Handlungsfelder sehr sinnvoll. Hier ein Beispiel, wie die Unterricht an der Fachakademie für die Kurse momentan organisiert ist:

Beispiel Schultage der beiden Fachakademie Kurse im Schuljahr 2021/ 22

Reflexive Fachpraxis

Neben den Unterrichtstagen an der Fachakademie wird eine wöchentliche Fachpraxis abgeleistet. Dabei können neue berufliche Kompetenzen durch eigenes Handeln erprobt sowie individuell und auch theoretisch reflektiert werden. Hierzu gehören Tätigkeiten an heilpädagogischen Praxisstellen, die Durchführung eines inklusiven Projektes, Zeiten für Praxisbegleitung, schriftliche Reflexionen, Supervision und das Schreiben der abschließenden Facharbeit. Dafür sind ca. 4 Stunden wöchentlich einzuplanen.

So wichtig für das Anwachsen in den Beruf der Heilpädagog*in Methoden- und Beziehungskompetenzen sind, die „im Tun erlernt werden“ müssen, so sinnvoll ist auch begleitend die Nutzung von online Plattformen oder Webkonferenzen.

Zusätzliche Möglichkeit des Erwerbs eines Bachelors Heilpädagogik an einer kooperierenden Hochschule

Der Heilpädagogik Fachakademie Abschluss ist hochwertig und von heilpädagogischen Trägern fachlich sehr geschätzt. Parallel zur Fachakademie Heilpädagogik Ausbildung können Studierende an der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth auch einen Bachelor in Heilpädagogik erwerben, dies ab dem zweiten Studienjahr der Fachakademie.

Die Hochschule kooperiert mit der Landesarbeitsgemeinschaft bayerischer Fachakademien für Heilpädagogik. Die Studienzeiten sind der Fachakademie angeglichen (Tage der Anwesenheit an der Hochschule in unterrichtsfreie Zeiten z.B. Herbst-, Oster-, oder Pfingstferien). Das Studium der Hochschule ist so konzipiert, dass es auf die Fachakademie Ausbildung aufbaut. Es können nur Studierende der Heilpädagogik Fachakademie Ausbildungen an dem Studium teilnehmen, wobei dies auch im Anschluss an die Heilpädagogik Fachakademie Ausbildung möglich ist. Nebenberuflich kann so in 4,5 Jahren ein Fachakademie Abschluss incl. eines zusätzlichen Bachelor Abschluss in Heilpädagogik erworben werden. Die Einschreibung in das Bachelor Studium geschieht ca. einem halben Jahr nach Beginn der Fachakademie Ausbildung, sodass bis hier mit Entscheidungsprozessen gewartet werden kann.