Heilerziehungspflege im Erziehungsdienst

Bitte aktivieren Sie Ihr JavaScript um die Seite vollständig nutzen zu können.

Akademie Schönbrunn geht neue Wege in der Weiterbildung

Ein Novum stellt die von der Fachschule für Heilerziehungspflege in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführte Weiterqualifizierung „Heilerziehungspfleger/-innen im Erziehungsdienst“ dar. Das Curriculum dafür ist vom bayerischen Sozialministerium genehmigt. Damit findet auch die Abschlusszertifizierung die entsprechende Anerkennung.

Sechs zweitägige Unterrichtsmodule und eine halbjährige Tätigkeit im Kindertagesstättenbereich erweitern die möglichen Tätigkeitsbereiche des Heilerziehungspflegers von der Fachkraft in integrativen Kindertagesstätten zur Fachkraft generell in Kindertageseinrichtungen. Dieser Abschluss stellt den Heilerziehungspfleger der Erzieherin in der Anerkennung und Einsatzmöglichkeit gleich.

Diese Zusatzqualifizierung wird nochmals für zusätzliche Attraktivität des Berufsbildes sorgen. Damit rücken im Kindertagesstättenbereich noch stärker die Kinder und Jugendlichen mit Unterstützungsbedarf in den Fokus. Im Zuge einer inklusiven Bildung von Beginn passt dieses Angebot sehr gut zu den inhaltlichen Entwicklungen und zur Ausrichtung des Franziskuswerks – und dem Anliegen, dem Recht auf Bildung für alle Menschen gerecht zu werden.

Der Kurs „Heilerziehungspfleger/-innen im Erziehungsdienst“, der im Februar startet, ist offen für Fachschüler/-innen und Heilerziehungspfleger/-innen, die ihre Ausbildung bereits abgeschlossenen haben. Interessierte Heilerziehungspfleger/-innen können sich im Sekretariat der beruflichen Schulen melden unter 08139 809 100 oder unter schulen@akademie-schoenbrunn.de.